Dingo spielt zur Vernissage in Münden

Musiktheater Dingo Zur Vernissage der Herbstausstellung mit Märchenbildcollagen von Michael Lampe lädt der Mündener Kulturring am 23.September in das städtischen Museum des Welfenschloss in Hann. Münden ein. Die Ausstellung ist bis zum 28. Oktober Mittwoch bis Sonntag von 11 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Zur Vernissage gibt es mittelalterlich-märchenhafte Klänge vom Musiktheater Dingo.

Rotkäppchen, Hensel und Gretel, Rapunzel – Namen, die in uns Kindheitserinnerungen erwachen lassen. Vertraute Bilder, die wir als Kinder gesehen haben, begleiten und uns ein ganzes Leben lang.
„Literarische Landschaften – Märchenbilder aus der neuen Zeit“ nennt Michael Lampe seine Arbeiten. Seit vielen Jahren beschäftigt sich, der in Kassel geborene Künstler experimentell mit dem Thema Märchen.

Märchentexte zum Beispiel schreibt Michael Lampe als ersten Arbeitsgang handschriftlich auf die grundierte Leinwand. Oft werden diese Textfragmente später wieder übermalt oder überklebt. Aber sie sind – wenn auch zum Teil oder vollständig nicht mehr sichtbar – Bestandteil jeder Arbeit. Jedes Bild bestehe aus mehreren verborgenen Schichten.

Die Arbeiten von Michael Lampe sind aber keine reinen Illustrationen von Märchen – sie sind verfremdet und dennoch ist die Arbeitsweise von Michael Lampe ist eher traditionell. Er transportiert die visuellen Medien in seine Malerei, so stehen z.B. Comic-Motive oder vermeintlich alt-ehrwürdige Reproduktionen der Brüder Grimm gleichberechtigt nebeneinander.

Der Maler weiß, die so genannte gute alte Zeit hat es als Epoche zu keinem Zeitpunkt gegeben. Und so verbindet er märchenhafte Kulissen mit realistischen Elementen und betont die Gleichzeitigkeit.
Der Traum von der guten alten Zeit, nach dem verlorenen Paradies, dem Märchenland, wo das Wünschen noch half und das Gute belohnt wurde, ist erlaubt. Der Traum wurde wohl schon immer geträumt und vermutlich hat er zu allen Zeiten schon Trost und Kraft gespendet. Im Märchen offenbaren sich Wunschvorstellungen und Lebensweisheiten, die auch in der Gegenwart ihre Gültigkeit haben.

Das werden zur Vernissage am 23.09. um 11:15 Uhr auch die Spielleute vom Musiktheater Dingo zum Ausdruck bringen. Die Hofgeismarer Gruppe widmet sich seit vielen Jahren mittelalterlichen Stoffen und Klängen. Sie lässt auf diese Art eine Zeit lebendig werden, die die auch die Brüder Grimm besonders gefesselt hat. Mit vielstimmigem Gesang und historischen Instrumenten entführen sie die Zuhörer in eine faszinierende Welt aus Minne und Melancholie.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s